Mit dem Arbeit­geber für die Rente sparen

  • Profitieren Sie von Steuer- und Sozialversicherungsersparnissen
  • Arbeitnehmer bei der persönlichen Vorsorge unterstützen
  • Die Arbeitgeberattraktivität wird für Mitarbeiter gesteigert
  • Ihr unabhängiger Vorsorgeexperte seit über 30 Jahren

Angebot jetzt anfordern

Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Warum betriebliche Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente wird in Zukunft immer weniger in der Lage sein, den Lebensstandard im Alter zu sichern. Der demografische Wandel und die steigende Lebenserwartung sind dafür verantwortlich. Von daher ist Vorsorge außerhalb des gesetzlichen Systems unverzichtbar. Dabei bildet die betriebliche Altersvorsorge - kurz bAV - neben der privaten Vorsorge eine weitere Säule der Alterssicherung.

Angesichts der schwindenden Leistungskraft der gesetzlichen Rentenversicherung wird betriebliche Altersversorgung immer wichtiger.

Ein möglicher Weg - die Direktversicherung

Die betriebliche Altersvorsorge ist umfassend gesetzlich reglementiert. Bislang gab es in der bAV fünf Durchführungswege. Im Jahr 2017 ist durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz mit der Zielrente als Sozialpartnermodell eine weitere Zusageform eingeführt worden. Grundsätzlich steht es dem Arbeitgeber frei, ob und in welcher Form er seinen Arbeitnehmern eine betriebliche Altersvorsorge anbietet. Bei dieser „Freiwilligkeit“ gibt es allerdings Einschränkungen. Arbeitnehmer können verlangen, dass ein Teil ihres Gehalts für betriebliche Altersvorsorge verwandt wird (Entgeltumwandlung). Der Arbeitgeber hat hier nur die Wahl bezüglich des Durchführungswegs und der Anlageform.

Der bei Entgeltumwandlung am häufigsten genutzte Durchführungsweg ist die Direktversicherung. Er wird wegen seiner „Einfachheit“ vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen präferiert.

So funktioniert die Direktversicherung  

Bei der Direktversicherung handelt es sich um eine (Kapital-)Lebens- oder Rentenversicherung, die der Arbeitgeber auf das Leben des Arbeitnehmers vereinbart. Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber, bezugsberechtigt sind der Arbeitnehmer bzw. - im Fall seines Ablebens - hinterbliebene Angehörige. Der Versicherungsvertrag wird im Rahmen der Entgeltumwandlung durch einen Teil des Bruttogehaltes des Arbeitnehmers dotiert. Zuschüsse oder sogar eine Hundert Prozent-Finanzierung durch den Arbeitgeber sind ebenso möglich. Mit dem Eintritt in den Ruhestand erfolgt dann die Auszahlung des angesparten Kapitals als Einmalbetrag oder als monatliche Rente.

Diese Produktlösungen sind möglich

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Direktversicherung umzusetzen, als 

  • Kapitallebensversicherung: ist der „Klassiker“ der Altersvorsorge. Hier wird mit regelmäßigen Beiträgen, Erträgen und Überschüssen Kapital gebildet, das beim Eintritt in den Ruhestand zur Auszahlung kommt. Eine Verrentung ist möglich. Stirbt der Arbeitnehmer vorzeitig, erhalten begünstigte Hinterbliebene die vereinbarte Summe.
  • Rentenversicherung: funktioniert im Prinzip ähnlich wie die Kapitallebensversicherung. Das angesparte Kapital wird als lebenslange Rente ausgezahlt.
  • fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung: ist eine weitere Form der Lebens- bzw. Rentenversicherung - mit dem Unterschied, dass die Kapitalbildung nicht über verzinslichen Anlagen, sondern über (Aktien-)Fonds erfolgt. Das bedeutet mehr Renditechancen, aber auch mehr Risiko.
  • BU-Versicherung oder Unfallversicherung: über die Integration in einen Lebensversicherung lässt sich auch eine BU-Absicherung oder Unfallschutz in die Direktversicherung integrieren.

Welche Produkte welches Anbieters genutzt werden, liegt in der Entscheidungskompetenz des Arbeitgebers. Oft werden den Arbeitnehmern mehrere Optionen geboten.  

Die Beiträge zur Direktversicherung  

Beiträge zur Direktversicherung im Rahmen der Entgeltumwandlung sind bis zu vier Prozent der in der Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze frei von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen. Davon können sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber profitieren.

Für 2018 bedeutet das: 260 Euro (West) bzw. 232 Euro (Ost) können monatlich steuer- und abgabenfrei in eine Direktversicherung eingezahlt werden. Zusätzlich sind steuerfreie Einzahlungen bis zu 1.800 Euro pro Jahr möglich. Für Alt-Verträge, die vor dem 1.1.2005 abgeschlossen wurden, gelten besondere Regelungen.

Bei reiner Entgeltumwandlung erfolgt die Finanzierung der Beiträge zu hundert Prozent aus dem Bruttolohn des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber kann die Direktversicherung bezuschussen. Oft geschieht dies, indem der ersparte Arbeitgeber-Anteil an den Sozialversicherungsbeiträgen zusätzlich in den Vertrag eingezahlt wird. Auch eine ausschließliche Dotierung des Vertrags durch den Arbeitgeber ist möglich. Dann findet keine Entgeltumwandlung statt.

Die Höhe der Beiträge hängt von der angestrebten Kapitalbildung, individuellen Risikofaktoren des Bezugsberechtigten und natürlich auch vom jeweiligen Produkt ab.

Die steuerliche Behandlung

  • Beim Arbeitnehmer: die Beiträge zur Direktversicherung bei Entgeltumwandlung sind im Rahmen der zuvor dargestellten Grenzen steuer- und sozialversicherungsfrei. Allerdings gilt das Prinzip der sogenannten nachgelagerten Besteuerung. Wenn es später zur Rentenzahlung kommt, unterliegt die Rente der „normalen“ Besteuerung. Bei Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse fallen auf die Renten auch Krankenversicherungsbeiträge an. Da das Einkommen im Alter in der Regel niedriger ist als während des Erwerbslebens, bedeutet dies unter dem Strich trotzdem eine Ersparnis. Besondere Regelungen gelten wiederum für Alt-Verträge vor dem 1.1.2005.
  • Beim Arbeitgeber: bei Entgeltumwandlung spart der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge. Die Beiträge zur Direktversicherung stellen Betriebsausgaben dar - unabhängig davon, ob sie aus Entgeltumwandlung oder durch Zuschüsse erfolgen - und mindern den steuerpflichtigen Gewinn. Die Direktversicherung selbst ist „bilanzneutral“.

Was gilt beim Stellenwechsel?

Bei Stellenwechseln gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Der neue Arbeitgeber übernimmt den Vertrag.
  • Der neue Arbeitgeber schließt eine neue Direktversicherung ab. Das Kapital aus dem ersten Vertrag wird übertragen.
  • Der Arbeitnehmer finanziert den alten Vertrag aus eigenen Beiträgen weiter.
  • Der Vertrag wird beitragsfrei gestellt und läuft bis zur Rente (mit dann reduziertem Anspruch) weiter.

Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Die Direktversicherung bietet sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer viele Vorteile. Sie reichen über den reinen „Spareffekt“ bei Steuern und Sozialabgaben hinaus. Hier ein Überblick:

Direktversicherung - Die Vorteile für Arbeitgeber

  • Motivation und Bindung von Mitarbeitern 
  • Imageverbesserung als attraktiver Arbeitgeber
  • Weniger Sozialversicherungsbeiträge
  • Beiträge zur Direktversicherung als Betriebsausgaben abzugsfähig
  • Bilanzneutral und gut kalkulierbar
  • Geringer Verwaltungsaufwand
  • Breites Produktangebot
  • Einfaches "Handling" bei Ausscheiden des Mitarbeiters

Direktversicherung - Die Vorteile für Arbeitnehmer

  • Sinnvolle Ergänzung der gesetzlichen u. privaten Alterssicherung
  • Beiträge bis zur Fördergrenze sozialversicherungs- und einkommensteuerfrei
  • Unter dem Strich Vorteile durch nachgelagerte Besteuerung
  • Auch für kleine Beiträge gut geeignet
  • Bei Stellenwechsel flexible Vertragsweiterführung oder Neuabschluss möglich
  • Hohe Sicherheit dank Insolvenzschutz. Direktversicherung nicht Teil der Insolvenzmasse.

Die Direktversicherung optimal gestalten

Die Direktversicherung kann eine Win-Win-Situation für beide Seiten – Arbeitgeber wie Arbeitnehmer - schaffen, wenn man sie „richtig macht“.

Das Problem ist: die Lösung ist nicht „selbsterklärend“. Aufgrund der umfangreichen gesetzlichen Reglementierung gibt es hier einiges zu beachten. Nicht jede Lebens- oder Rentenversicherung eignet sich für die Direktversicherung. Hier sind aufgrund der gesetzlichen Vorgaben bestimmte Produktgestaltungen zwingend. Auch in diesem engeren Rahmen als sonst besteht bei den Angeboten eine erhebliche Bandbreite. Ein Vergleich ist daher immer zu empfehlen. Welche Produkte gewählt werden sollten, wie die Dotierung einer Direktversicherung aussehen sollte und wie sie in eine Altersvorsorge „einzubauen“ ist, hängt von den Gegebenheiten im Einzelfall ab.

Eine individuelle Beratung durch einen kompetenten und unabhängigen bAV-Experten macht daher auf jeden Fall Sinn. Mit Experten-Rat lässt sich die Direktversicherung optimal gestalten.

 Dieser Überblick dient ausschließlich der allgemeinen Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen können wir keine Gewähr übernehmen, insbesondere nicht für steuerrechtliche Inhalte. Wenden Sie sich ggf. an einen Steuerberater. Bei evtl. genannten Leistungs- und Tarifmerkmalen gelten die Tarifbedingungen des jeweiligen Versicherers. 

Ansprechpartner

Eine gute Beratung und Ihre Zufriedenheit liegen uns am Herzen. Unsere Kundenberater von Behrschmidt & Kollegen sind für Sie von Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr telefonisch erreichbar.

+49 (0) 911 495 20 10

Sie können uns auch eine E-Mail senden an:

service@behrschmidtkollegen.de

Kundenbewertungen

Wie zufrieden unsere Kunden mit unseren Versicherungslösungen sind, zeigen uns die vielen positiven Bewertungen, die uns regelmäßig erreichen.

113 Bewertungen auf kundennote.com

Bewertungen lesen

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier beantworten wir Fragen, die wir häufig rund um das Themengebiet der Berufshaftpflichtversicherung gestellt bekommen.

zum FAQ-Bereich

Anwaltshaftung und Vermögensschadenhaftpflicht – wie Fristen schnell zu einem Problem werden können

Anwaltshaftung und Vermögensschadenhaftpflicht – wie Fristen schnell zu einem Problem werden können

Häufig bedarf es nicht einmal eines grundlegenden Fehlers oder Versäumnisses, damit sich für einen A …
weiterlesen

Sonderkonditionen für Juristinnen und Juristen dank verstärkter Kooperation mit Hülskötter & Partner [mit Video]

Sonderkonditionen für Juristinnen und Juristen dank verstärkter Kooperation mit Hülskötter & Partner [mit Video]

Das aktuelle Videointerview mit Jennifer Hülskötter von Hülskötter & Partner entstand an einem z …
weiterlesen

Was ist ein Versicherungsmakler?

Haben Sie sich auch schon mal gefragt: Welche Vorteile ergeben sich aus der Zusammenarbeit mit einem Versicherungsmakler? Warum ist die Entscheidung für einen Versicherungsmakler die richtige? Was macht eigentlich ein Versicherungsmakler?

Hier kommt die Antwort!



Sie haben eine Frage? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.

Telefon: +49 (0) 911 495 20 10 | Montag bis Freitag: 8:30-17:00 Uhr

Rückruf vereinbaren FAQ

Behrschmidt & Kollegen Versicherungsmakler GmbH

Bundesverband deutscher Versicherungsmakler e.V.
Behrschmidt & Kollegen Vorsorgeexperten GmbH

Behrschmidt & Kollegen
Versicherungsmakler GmbH
Sigmundstraße 182
D- 90431 Nürnberg

Behrschmidt & Kollegen
Vorsorgeexperten GmbH
Sigmundstraße 182
D- 90431 Nürnberg

© 2018 Behrschmidt & Kollegen Vorsorgeexperten GmbH | Alle Rechte vorbehalten